Internet über Wertkarte hat Vorteile.

Egal ob man den Zugang benötigt oder nicht, man hat keine laufenden Kosten und ist nicht an eine Vertragslaufzeit gebunden. Trotzdem hat man, wenn man gut recherchiert ein schönes Datenvolumen zur Verfügung. Ich 20GB für ganze 12 Monate.

Huawei e5220

Die Suche nach dem richtigen Tarif

Wenn du meinem Blog schon länger folgst, ist dir wahrscheinlich nicht entgangen dass ich in der IT tätig bin, 2 Laptops und 2 PCs habe. Natürlich sind nicht alle in meiner Wohnung. Ein PC steht noch in meinem alten Zimmer bei meinen Eltern. Diesen nutze ich alle paar Wochen.
Seit dem ich dort ebenfalls auf Windows 10 umgestiegen bin, hat sich auch der Internet-Traffic um ein vielfaches erhöht. Anfangs hatte ich einen Internetzugang via Drei (ebenfalls via Wertkarte) jedoch wurde das Abrechnungssystem dann umgestellt, sodass mir 1GB 4 Euro gekostet hat und auch noch alle 30 Tage verrechnet wurde. Egal ob ich es verwendet habe oder nicht. Frechheit.
Aus diesem Grund bin ich dann auf Tethering via Handy umgestiegen. Eine Zeit lang hat dies echt gut funktioniert und ich bin mit dem Datenvolumen ausgekommen. Mit der Zeit wurde es aber immer knapper und die 9GB waren am Monatsende fast weg.
Ich habe mich dann wieder um eine Wertkartenlösung umgesehen. Fast wäre ich gescheitert und hätte einen normalen Vertrag mit 25€ im Monat und 2 Jahre Bindung abgeschlossen, bis ich den Tarif „b.free Internet L“ von A1 entdeckt habe.
20GB für 12 Monate und das um 40€. Optimal für mich. Sprich man kauft die SIM-Karte, verbraucht das 5GB Gratisvolumen, lädt dann 40€ via Wertkarten-Bon oder e-banking und aktiviert den 20GB Tarif. Nun hat man 12 Monate Zeit, die 20GB zu verbrauchen.

Das Modem

Die SIM-Karte befindet sich bei mir in einem Huawei E5220 Modem. Dieses stellt einen WLAN-Accesspoint zur Verfügung mit welchem sich PC und Handy dann verbinden lassen.
Nach der Inbetriebnahme begab ich mich noch auf die Suche nach dem geeigneten Empfangspunkt an der Mauer. Im Durchschnitt komme ich auf 12Mbit. Das passt.

Die ersten Gigabyte verdampfen förmlich

Ich startete die Windows, Office Updates und co. 5GB Daten sind ja beim Kauf der SIM-Karte um 10€ bereits dabei. Diese sind auch relativ schnell verbraucht. Um den Verbrauch etwas überwachen zu können, nutze ich Glasswire. Diese Software zeigt mir an wie viele Daten von welchen Apps verbraucht wurden.

Aktuelle Windows Updates habe ich wieder mit dem WSUS Stick eingespielt. Zuhause einem Update unterzogen (waren fast 2GB) und dann am Client eingespielt. So erspart man sich einiges an Datenvolumen. Auch wenn ich nun 20GB frei hätte. Im Moment sind noch 14GB frei.

In den letzten Wochen habe ich die A1-SimKarte immer wieder für Wartungsarbeiten an meiner Webseite, Büroarbeiten, vereinzelte YouTube Videos oder auch kleinere Windows Updates benötigt. Derzeit sind noch 10GB übrig und ich bereue nicht den Tarif gewählt zu haben.

By | 2018-05-13T16:56:45+00:00 16.03.2018|Tags: , , |0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar