Windows 10 Startscreen

Nachdem ich den alten Office-PC bei meinen Eltern einem Hardware-Upgrade und einer Innenreinigung unterzogen hatte, habe ich im selben Zug ja auch Windows 10 installiert.

Auch hier möchte ich euch in einer Chronik berichten, wie es mir mit Windows 10 auf diesem, doch schon älteren PC ergeht.

Windows 10 History:

Update: 29.05.2016: Letzte Woche hatte ich beschlossen, diesen PC in meine Wohnung mitzunehmen und alle ausständigen Windows Updates zu installieren, auf Office 2016 umzusteigen, usw. Dazu hatte ich ein paar Stunden am Abend eingeplant, bevor ich den PC dann am nächsten Tag zurückstellen wollte.

Leider meinte es Windows da anders mit mir. Die Installation des neuesten Builds verlief zwar gut, jedoch nach einem Neustart ging nichts mehr. Auch ein deaktivieren der Reparaturschleife, ein versuch den PC im abgesicherten Modus hochzufahren und co brachte nichts. Im Log hieß es die Betriebssystemversion passe nicht zur Version des Bootloaders.

Da ich natürlich auch nicht ewig herum probieren wollte und ich meine Daten generell nicht auf den PCs gespeichert habe sondern auf NAS und Server hatte ich eigentlich nichts zu verlieren.

Ich lud das neueste Windows 10 ISO von der Microsoft Homepage und war gespannt wie lange die Installation wohl dauern würde.

Zu meiner Überraschung konnte ich Windows 10 mit der Windows 7 Seriennummer installieren, die Updates waren auch relativ rasch drauf und alle von mir benötigten Apps ebenfalls. Alles in allem dauerte keinen ganzen Tag. Meiner Meinung nach läuft Windows 10 nun auch resourcenschonender und schneller als vorher nach dem Upgrade von Windows 7 auf Windows 10.

Update: 03.01.2016: Die Updates konnten eigentlich nichts mehr mit dem Traffic zu tun haben, da ich sogar den Dienst deaktiviert hatte. Um dem Übeltäter weiter auf die Spur zu kommen, bekam ich den Tipp mit “Glasswire” den Traffic zu überwachen. Diese Software listet die Programme und sogar den verbrauchten Traffic ein jeder Instanz auf.

Nach einem Neustart des Rechners ließ ich diesen laufen und sah einfach zu. Die Anwendung svhost.exe verbrauchte jede Menge an Traffic. Mit ProcessExplorer analysierte ich dann weiter und stieß auf SearchUI.exe. Das war ein ganz klarer Hinweis auf Cortana, dem neuen Assistenten von Windows 10. Cortana lässt sich zwar deinstallieren, kann aber dazu führen dass Windows dann nicht mehr richtig funktioniert. Man kann das ganze aber auch ausschalten und zwar so:

Unter den Einstellungen -> Datenschutz -> Sprachsteuerung, Freihand und Eingabe -> Auf “Kennenlernen beenden” klicken.

Der Traffic ging sofort merkbar nach unten und blieb auch markant niedrig im Vergleich zu vorher.

Update: 06.09.2015: Seit dem ich Windows 10 nun nutze musste ich feststellen, dass der Internet-Traffic sich vervielfacht hat, obwohl sich mein Surfverhalten nicht wirklich verändert hat.
Windows 10 bekommt derzeit jedoch sehr viele Updates, welche nicht unbedingt klein sind, und es sammelt auch liebend gerne Daten.
Wie ich schon in einem meiner Beiträge geschrieben habe, verfügt der Windows 10 PC jedoch nur über eine Internet-Verbindung mit einem limitierten Datenvolumen. Ich musste mir also etwas einfallen lassen!

Zuerst habe ich, auch wenn es nicht unbedingt sinnvoll sein mag, den Dienst für die Windows Updates auf deaktiviert gestellt. Somit fallen schon sämtliche Daten weg. Der nächste Schritt bestand nun darin, in den Systemeinstellungen, unter “Datenschutz” alle Synchronisationen und Einstellungen welche Daten an Microsoft übermitteln oder online speichern zu deaktivieren.

Siehe da: Der Datenverbrauch hat sich wieder drastisch gesenkt.

Update: 12.08. & 13.08.2015: Als erstes habe ich die Windows Tips deaktiviert, nachdem ich festgestellt hatte dass die CPU-Last ziemlich hoch war. Als nächstes wurde das Windows 10 Startmenü um einige nicht von mir benötigten Einträge erleichtert. Einfach mit einem Rechtsklick auf das Icon löschen.

Nachdem Windows 10 derzeit viele Updates erhält und ich an diesem Standort nur über eine Mobile Internetverbindung mittels PrePaid-Karte verfüge (der Datenverbrauch hält sich wirklich in Grenzen – unter 1GB/Monat) wollte ich die Windows Updates deaktivieren. Dieses ist ersten Recherchen zur Folge leider derzeit nicht möglich. So muss ich den Datenverbrauch in den nächsten Monaten überwachen.

Update: 05.08.2015: Das Upgrade auf Windows 10 ist durchgelaufen und Office 2013 erfolgreich installiert. Wie es mir mit Windows 10 auf diesem PC ergehen wird, schreibe ich euch hier. Viel Spaß beim Lesen.

Update: 04.01.2016: Seit dem ich die Kennenlernphase von Cortana beendet hatte ist das Problem nun gelöst. Die Updates habe ich weiterhin deaktiviert. Auch wenn es sicher nicht die beste Lösung ist, aber da ich diesen PC nicht all zu oft verwende kann es sicher so bleiben.

Jetzt will ich mal von euch wissen, wie geht es euch mit Windows 10? Seid ihr vom neuen System begeistert oder war euch Windows 7 lieber?

2018-11-10T17:18:47+00:00 29.05.2016|

Hinterlassen Sie einen Kommentar