Von April bis Oktober über 130 Ausflugsziele erleben.

Die Steiermark-Card bringt viele Vorteile mit sich wenn man die Steiermark näher kennenlernen möchte, Museen besucht, wandern geht, Ausstellungen ansieht u.v.m. Letztes Jahr habe ich sie mir gekauft und war gleich begeistert.

Steiermark-Card

Mit Wölfen auf Tuchfühlung

Der Besuch am „Wilden Berg“ in Mautern war definitiv das Highlight des Jahres. Hier geht es im wahrsten Sinne des Wortes wild zu. Die Wölfe kommen bis an den Zaun, nur Zentimeter von einem entfernt. Im Steinbockgehege setzt man sich besser nicht neben die Wasserpfütze am See und die Waschbären fressen einem das Obst aus der Hand.

Und wer keinen Adler als Beifahrer haben möchte, sollte bei der Greifvogelschau besser aufpassen und das Fenster beim heimfahren hochkurbeln. Mehr zum “Wilden Berg” erfährst du aber hier im Beitrag.

Ein Förderturm, zwei Stahlriesen und eine Reise in die Vergangenheit.

Bergbaumuseum Fohnsdorf

Nicht weniger Interessant war der Ausflug zum Bergbaumuseum in Fohnsdorf. Schon von weitem ist der alte Förderturm der Anlage zu sehen und auf rund 6000m² erfährt man alles zum Thema Kohleabbau in Fohnsdorf und Umgebung.

Leider war bei meiner Ankunft schon eine große Gruppe in einer Führung unterwegs und ich musste im Hof warten. So schnell würde sich hier keiner her “verirren”. War ich nun umsonst nach Fohnsdorf gefahren? Nein, denn mit dem was dann passierte hätte selbst ich bei meinem Glück nicht gerechnet. Mehr dazu aber in meinem Blogbeitrag.

Kultur hoch X

Museen strömen für mich eine Ruhe aus, welche ich nicht beschreiben kann. Ich bin jemand, der Infotafeln liest, die Exponate bestaunt und nicht schnell durchläuft, nach dem Motto „Gesehen und weg“. Ich war im Volkskundemuseum habe mir „Schätze des Alltags“ und „Im Bett – Episoden einer Zuflucht“ angesehen. Zwei sehr schöne Ausstellungen.
Das Naturkundemuseum und deren Ausstellungen „Der Natur auf der Spur“, „Bestechend schön“ sowie auch „SEXperten“ besuchte ich gleich mehrfach.
Direkt in der Fußgängerzone befinden sich das Zeughaus sowie auch das Museum im Palais. Das Zeughaus besuchte ich mehr im Vorbeigehen. Das Museum im Palais war mit den Ausstellungen „Die Produktion der Dinge“ schon interessanter.
Bei schönem Wetter kann ich dir dann noch das Schloss Eggenberg empfehlen. Der riesige Park mit den darin lebenden Pfauen sowie auch der Innenhof des Schlosses ist jeden Besuch wert. An Veranstaltungstagen gibt es zusätzlich kostenlose Führungen.

Was gibt es noch in und um Graz

Ach ja, mit der Schlossbergbahn darf man auch einmal rauf und einmal runter fahren. Auch wenn ich den Weg über die Treppen oder die Straße auf der Rückseite mit einem Eis vom Eis-Greissler bevorzuge, habe ich die Chance mit der Schlossbergbahn zu fahren genutzt.
Lebst du auch schon seit Jahren in Graz oder kommst immer wieder vorbei, kennst die Grazer Geschichte aber nicht wirklich? Dann ab ins Grazmuseum. Es ist echt interessant wie die Stadt vor ein paar hundert Jahren ausgesehen hat und was vorher alles auf dem Grund der eigenen Wohnung stand.
Das Jagd- und Landwirtschaftsmuseum in Stainz habe ich wegen der Ausstellung „Schaf im Wolfspelz“ besucht. Es war schon merkwürdig zu erfahren warum Wölfe eigentlich so einen schlechten Ruf haben. Zu Unrecht meiner Meinung nach. Im Landwirtschaftsmuseum wird die Entwicklung des Ackerbaus, der Ernte und Verwertung von Rohstoffen informativ und spannend präsentiert.

Darauf wäre ich nie gekommen

Es gibt schon besondere Ausflugsziele in der Steiermark, ja sogar in und um Graz auf welche ich ohne den Katalog der Steiermark-Card nie gekommen wäre. Graz hat zum Beispiel ein eigenes Schlüsselmuseum und das ist mit 3 Etagen nicht gerade klein. Das Schell Collection Schlüsselmuseum zeigt unzählige Schlösser, Schlüssel, Truhen, Kästchen und mehr aus aller Welt.