Zwei Blicke hinter die Kulissen.

Am Frankfurter Flughafen gibt es bei weitem mehr zu sehen als Flugzeuge, Terminals, Gates und Shops. Es ist nämlich möglich mit verschiedensten Führungen den Fliegern zu folgen, die Feuerwehr, den neuen Tower, die Hallen und vieles mehr zu besichtigen.

Flughafenrundfahrt XXL

Planung ist die halbe Miete.

Ich war heuer im Sommer einige Tage in Frankfurt unterwegs und wie es üblich ist kam auch ich am riesigen Flughafen an. Hast du gewusst dass man diesen auch im Rahmen von Führungen besichtigen kann? Ich habe per Zufall im Vorfeld davon erfahren und mir eines der “Rundfahrt XXL” Tickets gebucht. Das sollte man aufgrund der sehr begrenzen Teilnehmerzahlen auch machen. Die 120 Minuten XXL-Rundfahrt welche ich gemacht habe kostet knapp 20 Euro pro Person und ist jeden Cent wert.
Der Treffpunkt ist an einem eigenen Shop am Terminal 1. Bitte, bitte, bitte plane genug Zeit für die Anreise ein. Der Flughafen ist riesig. Das Hotel war nur rund 15 Minuten vom Flughafen weg aber es wurde knapp. 45 Minuten vorher weg und fast zu spät angekommen.

Sicherheit geht vor.

Nach einer kurzen Einweisung geht es zu einer Sicherheitskontrolle, ähnlich wie beim Abflug. Von dort aus folgt man dem Personal zu einem eigens abgestellten Bus. Mit diesem fährt man dann 2 Stunden am Flughafengelände herum. Aussteigen darf man leider nicht.

Ready for Take-off.

Gleich in den ersten Minuten hatten wir das Glück einen A380 ans Gate rollen sehen konnten. Überwältigend wenn so ein Gigant auf einen zukommt und sich zielgenau neben dem Bus am Gate hinstellt. Und es sollte nicht der letzte gewesen sein.

Die nächste Station auf der Tour waren der neue Tower, die Tanklager und die riesige Jumbohalle. Wie kann man so eine riesige Halle ohne Stützen in der Mitte bauen? Echt überwältigend.

Weiter ging es dann entlang am Vorfeld zum Logistik-Zentrum des Flughafens. Wir erfuhren Infos zu den gewaltigen Paket- und Frachtmengen, dass auch jede Menge Tiere befördert werden und dass einige Maschinen sogar noch mit guten, alten Disketten mit neuen Flugdaten versorgt werden. Dabei konnte ich mir als ICT-Techniker einen Grinser nicht verkneifen. Floppys…haha. Aber wenn es funktioniert, warum nicht.

Als nächstes erwartete uns ein kurzer Ausflug über eine Autobahnbrücke über welche auch Flugzeuge rollen. Hier hielten wir an und beobachteten einige Flugzeuge im Landeanflug. Dachluken zu und Kopf einziehen. Etwas tiefer und jemand von uns hätte Reifenspuren vom Dach des Busses putzen müssen.

Einer Seitenpiste entlang, vorbei an Fuchsbauten und einem engen Nadelöhr unter einer Brücke gelangten wir dann zur Feuerwache. Ich weis nicht wie viele YouTube-Videos ich mir zu den Flughafen-Fahrzeugen schon angesehen hatte. Diese Löschriesen faszinierten mich schon immer. Am liebsten wäre ich ausgestiegen um sie aus der Nähe zu betrachten. Aber das durften wir nicht. Dass ich an diesem Tag noch eine große Überraschung erleben würde wusste ich nicht.

Die nächste Station, eine Wartungs- und Turbinentesthalle des A380 sahen wir schon von weitem. Nochmal, wer baut so riesige Hallen dass mehrere Flieger nebeneinander stehen können? Hier sage ich nicht viel mehr dazu, das muss man einfach selbst gesehen haben.

Schon zu Beginn hat uns unser Begleiter schon erzählt, dass viele Maschinen an der Cargo-City-Süd stehen da “Tag der Luftahrt” sei. Was das heißt sollten wir gleich noch erfahren. Menschenmengen winkten uns von einer Tribüne aus zu als wir im Bus den Zaun des Geländes entlang fuhren. Ich sah Flugzeuge, Räumfahrzeuge, Transportcontainer und vieles mehr. Nach Beendigung der Rundfahrt zeigte er uns noch den Abfahrtspunkt des Shuttles zur Cargo-City-Süd.

Die Rundfahrt war echt super.

Wenn ich schon mal da bin: ab zum “Tag der Luftfahrt”

Nach einer rund 10 minütigen Fahrt war ich am Gelände außerhalb des Flughafens angekommen. Auch hier wurde wieder kontrolliert. Sicherheit geht eben vor.
Die Besucher und auch mich erwarteten einige Ausstellungszelte mit Flugzeugen, dem Zoll, Flugsicherheit, Simulatoren und vieles mehr. Draußen standen Flugzeuge, Räumfahrzeuge, Paketcontainer welche aus nächster Nähe besichtigt werden konnten.

Nach einer Vorführung der Polizeihundestaffel und einer Schnitzelsemmel betrat ich die Zone der Polizei und der Feuerwehr. Jetzt kommts: Hier stand ein GFLF 100, ein Großtanklöschfahrzeug. Auch wenn ich mich anstellen musste aber da wollte…nein es war meine Pflicht mich hineinzusetzen.
Ich war glücklich!

Bevor es dann später mit dem Shuttle wieder zurück ans Terminal ging sah ich mir noch das Baufeld des neuen Terminal 3 an. Bis das fertig wird, dauert es aber noch einige Zeit.

Aus anfangs ein paar geplanten Stunden für die Rundfahrt wurde fast ein ganzer Tag am Flughafen Frankfurt. Ich mag solche inforeichen Tage.

Du möchtest auch so eine Rundfahrt machen? Dann kannst du sie hier buchen: Frankfurt Airport Rundfahrt

Wäre so eine Rundfahrt etwas für dich?

2017-10-30T20:50:00+00:00 30.10.2017|

Hinterlassen Sie einen Kommentar