Ein Kuchen, herb mit einem Hauch von süßer Vanille.

Guglhupf mit Rosinen oder Schokostreusel kennt ja jeder. Aber wie wäre es mit einem Oreo-Schoko-Guglhupf?

Oreo-Schoko-Guglhupf

Das brauchst du für den Kuchen:

250g Butter
250g Mehl
150g Zucker
150g Oreo-Milka-Schokolade
1 Pkg. Vanillezucker
1 Pkg. Backpulver
4 Eier
Butter und Mehl für die Backform

Und so geht es:

Zuerst die Eier trennen und das Eiklar zu festem Schnee schlagen. Dann die vier Dotter mit der Butter, dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig rühren.
Das Mehl versiebst du mit Backpulver rührst es in die Ei-Butter-Zuckermasse gut ein.

Die Oreo-Schokolade in kleine Stücke brechen, besser schneiden, und in einer Schüssel über einem Wasserbad schmelzen. Die Schokolade wird sich komplett vom den kleinen Oreo-Keksstückchen lösen. Diese geben dem Oreo-Schoko-Guglhupf dann eine feine herbe Note wie man es eben von den Oreo-Keksen kennt.
Bevor die Masse wieder stockt, rühre sie schnell unter den Teig. Zum Schluss kommt der Eischnee dazu. Nachdem die untergehoben ist, fülle den Teig in eine befettete und bemehlte Guglhupf-Form.

Nun muss er bei 175 Grad für ca. 70-80 Minuten in das Backrohr.

Ist er fertig, lasse ihn 5 Minuten in der Form rasten, stürze den Oreo-Schoko-Guglhupf auf ein Kuchengitter und lass ihn anschließend vollständig auskühlen.

Ist Oreo-Schokolade zu schade um sie in einem Kuchen zu verwenden oder dort genau richtig?

By | 2017-11-11T21:20:16+00:00 15.11.2017|Tags: , , |0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar