Kaffeepflanzen umgetopft

Es war an der Zeit ein paar meiner Kaffeepflanzen umzutopfen. Lange hatte ich diese Aktion bewusst hinausgezögert, da ich sie eigentlich so wenig wie möglich stören möchte. Zwei große hatte ich zu vereinzeln und auch die restlichen an einen Stützstab zu binden bevor sie mir umkippen. Das wäre dann eine absolute Katastrophe. Nach hause zu kommen und zu sehen dass eine Pflanze abgeknickt ist.

Wenn Kaffeepflanzen drohen zu kippen und Wurzeln brechen.

Als ich diese kleinen Kaffeepflänzchen vor gut 2 Jahren in einer kleinen Tasse bekommen habe, hatte ich ja überhaupt nicht damit gerechnet dass diese lange überleben geschweige denn so groß werden wie sie jetzt sind. Immerhin wachsen Kaffeebäume in einem ganz anderen Klima.

Zuerst hatte ich die kleinen Pflänzchen ein kleine Töpfe gesetzt um ihnen überhaupt eine Chance zum Wachsen zu geben. Zwei hatte ich aber im selben Topf gelassen da ich nicht wusste was den Pflanzen eigentlich am besten gefällt. Diese sind im Kampf um die Sonnenstrahlen aber etwas schief gewachsen und für den kleinen Topf eindeutig schon zu groß. Ich musste sie also nach fast 2 Jahren trennen.

Beim Herausnehmen aus dem Topf und trennen der Wurzelballen hatte ich schon ein etwas mulmiges Gefühl ob die beiden diesen Eingriff überstehen werden. Trotz aller Vorsicht hörte ich einige der dünnen Wurzeln brechen. Neue Blumenerde hinein in zwei Töpfe, die Pflanzen hineingesetzt, Erde aufgefüllt, angedrückt und beide Pflanzen mit einem Stab gestützt. Jetzt drücke ich die Daumen dass sie schön weiter wachsen. Es sieht bis jetzt aber nicht schlecht aus.

Wie geht es den anderen 5 Pflanzen?

Mein ganz großer wächst und wächst. Nachdem er 2 schöne Seitentriebe bekommen hat welche sich immer weiter ausbreiten wächst er nun auch wieder weiter in die Höhe. Dank des Stabes kann er auch nicht mehr umknicken. Eine weitere Pflanze bekam ebenfalls neue Erde und einen größeren Topf spendiert. Diese bildete auch bereits Seitentriebe aus. 

Pflege: 

Die Pflanzen stehen bei mir das ganze Jahr über mitten im Wohnzimmer am Couchtisch, hell aber ohne direkte Sonne. Gegossen werden sie 1-2 mal die Woche je nach Bedarf. Dünger: 1x im Monat normalen Pflanzendünger. Besprühen tue ich sie schon lange nicht mehr. Ich hatte das Gefühl dass sie davon krank werden und Sie haben sich mittlerweile an das normale Raumklima prima angepasst.

Waren da nicht schon mehr Pflanzen im Spiel?

Richtig, ich hatte mir noch eine zweite kleine Tasse gekauft, diese aber bewusst nicht vereinzelt nur in einen größeren Topf gepflanzt. Das sollte man keinesfalls machen.

Zwei meiner vereinzelten Pflanzen wurden jedoch auch am Anfang relativ schnell krank und haben den Winter nicht überstanden.

Was sagt ihr zu meinen Kaffeepflanzen? Hat von euch jemand Erfahrung mit Kaffeepflanzen? Schreibt es mir einfach in die Kommentare. Ich freu mich.

By | 2017-11-05T16:44:53+00:00 06.05.2016|Tags: , |0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar