Wooohooo….der schmeckt, und wie!

Mein steirischer Tosca-Kuchen ist eine Ableitung eines echt leckeren schwedischen Kuchens. Es handelt sich dabei um einen einfachen Rührteig mit Äpfeln und einer Haselnuss-Karamell-Schicht oben drauf aber trotzdem nicht ganz so süß. Probier ihn einfach aus!

Steirischer Tosca-Kuchen

Kaum zu glauben, aber ich habe den UltraPro extra für die Zubereitung eines Kuchens ausgegraben. Ich gebe es zu, viel habe ich damit noch nicht gemacht aber das wird sich hoffentlich in Zukunft ändern. Für den Tosca-Kuchen passt die Form nämlich bestens.

Das brauchst du für den Tosca-Kuchen

10dag Butter
2-3 Eier
18dag Staubzucker
25dag Mehl
2TL Backpulver
100ml Wasser
Semmelbrösel

Für den Belag
1-2 Äpfel
10dag Butter
8dag braunen Zucker
2EL Mehl
3 EL Sahne
10dag geriebene Haselnüsse

Und so bereitest du die Köstlichkeit zu

Die Eier und den Staubzucker rührst du in einer Schüssel schaumig. Dann kommt das Mehl und Backpulver rasch in die Masse.

Als nächstes schmilzt du die Butter in einem Topf und gibst dann das Wasser in den Topf. Vorsicht, die Butter sollte nicht zu heiß sein! Das Gemisch rührst du dann so wie das Mehl und Backpulver rasch in den Teig.

Die Äpfel waschen, vierteln (oder achteln) und in feine Stücke schneiden. Diese kommen ebenfalls in den Teig.

Diesen gibst du dann in eine befettete und mit Semmelbrösel ausgestreute Kuchenform oder so wie ich in den UltraPro (2 Liter). Im vorgeheizten Backrohr  bei 175 Grad wird der Tosca-Kuchen nun 25min goldbraun gebacken.

In der Zwischenzeit kannst du dich um den Belang kümmern. Diese muss kurz vor dem Ablauf der 25 Minuten fertig sein.

Die Äpfel wieder vierteln oder achteln und in feine Stücke schneiden.

Die Butter in einem Topf schmelzen, die restlichen Zutaten hineingeben und unter ständigem rühren 3-5 Minuten aufkochen. Den Kuchen nach den oben genannten 25 Minuten aus dem Backrohr holen, die Masse auf den Teig geben, gleichmäßig verteilen und nochmals 15 Minuten backen.

Den Kuchen in der Form oder im UltraPro erkalten lassen und danach in eine Tortenhaube geben (oder essen).

2018-10-03T21:22:50+00:00 03.10.2018|

Hinterlassen Sie einen Kommentar