S Health

Schon länger spielte ich mit dem Gedanken mir einen Aktivitätstracker wie Fitbit, Garmin Vivosmart oder ähnliches zu kaufen um mir einen Überblick über meine zurückgelegten Schritte zu verschaffen. Ich habe mich dazu schon am Markt umgesehen, jedoch konnte mich keines der Produkte wirklich überzeugen. Zum einen liegt es an der teilweise doch großen Ungenauigkeit (wie User berichteten z.B. zählt es beim Autofahren, schütteln des Handgelenkes,… weiter) und zum anderen ist mir der Preis für ein hochwertiges Gerät mit über 100 Euro dann doch zu hoch.

Meine Alternative zu einem Aktivitätstracker: S-Health

Zufällig bin ich dann über die App „S Health“ gestolpert welche sich auch ohne anlegen eines Profils auf meinem Samsung Smartphone betreiben lässt. Die App scheint meinem Empfinden nach relativ genau zu arbeiten, benötigt im Gegensatz zu der von mir vorher getesteten App „Runtastic Pedometer“ nicht so viel Akkuleistung und ist dazu noch Werbefrei.

Abstürze oder Aufhänger der App sodass diese nicht mehr weiterzählt konnte ich entgegen einiger Userkommentare nicht nachvollziehen.

Ich habe mir das Schrittzähler-Widget auf dem Homescreen platziert, sodass ich die Anzahl der Schritte immer sichtbar am Display habe. Von Zeit zu Zeit ändere ich das Tagesziel immer weiter nach oben. Es klappt bislang ganz gut und motiviert mich außerdem einige Stationen früher aus dem Bus auszusteigen und nach Hause zu gehen.

Weitere Funktionen der S-Health App:

Man kann sich Tagesziele wie z.B. die Anzahl der Schritte oder auch auch Sportziele für mehr Bewegung im Alltag setzten kann. Genauso lässt sich die App auch mit Elementen fürs Radfahren. Laufsport und Wandern erweitern. Weiters ist es möglich, Anzahl der getrunkenen Kaffeetassen, Wassermenge usw. erfassen. Diese Funktionen sind für mich derzeit aber Nebensache. Ich konzentriere mich nur auf den Schrittzähler.

Was spricht für einen Aktivitätstracker?

  • Erfassung der Schritte auch wenn ich das Handy mal nicht eingesteckt haben sollte wie zB. wenn ich den Müll rausbringe, mich in der Wohnung bewege, im Büro bin (Smartphone liegt dann meist am Tisch).
  • Mal zu wissen wie man angeblich schläft (Schlaftracker).

Was spricht für mich dagegen:

  • Ich brauche den Tracker eigentlich nur bis ich wieder täglich mit dem Rad zur Arbeit fahre, was nicht mehr lange dauern wird. Der Kosten/Nutzen-Faktor spricht für mich also nicht dafür.
  • Für normalen Sport bevorzuge ich meine GPS-Ünterstützte App die hier relativ genau arbeitet.
  • Was passiert eigentlich mit meinen Daten wenn ich diese auf die App übertrage? Wie ich schlafe muss nun wirklich kein Unternehmen oder Werbepartner dessen wissen.
2017-11-05T15:56:27+00:00 15.03.2016|