Handgepflückter Kaffee aus Costa Rica.

Wo bekommt man in Graz noch Kaffee außer in Supermärkten? Bei BUNA in der Schmiedgasse zum Beispiel. Ich trinke meinen Kaffee gerne schwarz, ohne Zucker und da darf es dann schon auch mal etwas Besonderes sein.

Hacienda Salamon

Nussig, schokoladig mit vollem Körper.

So sollte der Kaffee der Farm „Hacienda Salomon“ aus Costa Rica schmecken. Sollte das so sein, wird diese Sorte genau meinen Geschmack treffen. Aber bevor die erste Tasse bereit zur Verkostung ist, steht noch eine ganz wichtige Sache an.

Zuerst die Kaffeemühle reinigen!

Um den Geschmack des neuen Kaffees nicht zu verfälschen, zerlege ich meine Kaffeemühle, reinige sie gründlich durch, auch das Mahlwerk und stelle sie anschließend neu ein. Zwischendurch sollte sie natürlich auch immer mal wieder gereinigt werden.

Den Mahlgrad sollte man auch nicht vernachlässigen.

Extra fein solltest du den Kaffee mahlen wenn er als Mokka zubereitet wird.  Sol kommt das kräftige Aroma und der volle Körper wunderbar zur Geltung.
Fein oder zumindest etwas gröber als die feinste Stufe eignet sich für die Espressomaschine, einen Siebträger oder auch den Handaufguss.
Die gröbste Stufe würde ich nehmen, wenn ich den Kaffee mit einer Frenchpress zubereite.

Die erste Tasse:

Der Kaffee hat ein leichtes Nuss- und ein schönes Schokolade-Aroma. Von störender Kaffeesäure keine Spur. Lässt sich angenehm ohne Milch oder Zucker trinken. Bei einem Preis von 32€ pro Kilo darf man das aber auch erwarten.

Nun, was ist mit dir? Wo kaufst du deinen Kaffee und nach was sollte er schmecken? Sind dir die vielen Aromen eines Kaffees schon aufgefallen oder schmeckt er immer gleich?

2017-11-05T16:42:22+00:00 17.04.2017|

Hinterlassen Sie einen Kommentar